Bayern-Fichtelgebirge >>> Zurück

Neue themenbezogene Rundwanderwege

von Dietmar Herrmann

Der Weidenberger Museumsweg bietet Kunst und Kultur, er verbindet alle Museen und Kunststätten des Ortes Weidenberg (Landkreis Bayreuth) miteinander. Am zentralen Parkplatz in der Gablonzer Straße beginnen wir unseren Rundgang, der etwa eine Stunde dauert, die Museumsaufenthalte nicht mit eingerechnet. Vom Parkplatz kommen wir zum Glas-Knopf-Museum, dann zum Kunstatelier Hadlich, zur Volkskundlichen Sammlung, zum Zinnfiguren-Museum, zum Freilichtmuseum Scherzenmühle und zur Galerie Bahnhof. Unterwegs genießen wir besonders schöne Ansichten von Weidenberg und man sollte genügend Zeit einplanen für einen kurzen Abstecher zum Historischen Obermarkt von Weidenberg.

Die Museen, Sammlungen und Ausstellungen sind in den Monaten April bis Oktober gemeinsam jeden ersten Sonntag im Monat von 13 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Verschiedene Einrichtungen, z.B. die Scherzenmühle, bieten wesentlich häufigere Öffnungszeiten sowie Vorführ- und Mitmachaktionen, worüber ein Faltblatt Auskunft gibt, das von der Marktgemeinde Weidenberg (Telefon 09278-9770) bezogen werden kann. Mit der Weidenberger Museumscard (2,50 für Einzelpersonen, 5,00 für Familien) können alle Einrichtungen besichtigt werden.

Der Walderlebnispfad am Ochsenkopf bei Bischofsgrün (Landkreis Bayreuth) wurde mit großem Engagement vom Forstamt Fichtelberg, der Gemeinde Bischofsgrün und der FGV-Ortsgruppe Bischofsgrün angelegt. Man erreicht ihn vom Rathaus oder dem Kurhaus aus, wenn man den Wegweisern "Hügelfelsen" folgt. Die Weglänge beträgt1,5 km und der bequeme Rundgang ermöglicht eine "Waldführung" mit acht interessanten Stationen; folgen Sie dabei dem Schild mit dem Luchs. Station 1 zeigt die Übersichtstafel, bei Station 2 wird die Resonanzeigenschaft des Holzes durch ein "Baumtelefon" veranschaulicht. Bei Station3 müssen Sie die Schuhe ausziehen, denn die Vielfältigkeit des Bodens soll hier barfuß ertastet werden. Beim Baumartenhaus, der Station 4, findet man unterschiedliche Baumscheiben, an denen die jeweilige Baumart zu erraten ist. Station 5 ist dem "Ruhen und Lauschen" gewidmet und bei Station 6 kann man anschaulich Sickerversuche mit Wasser bei verschiedenen Bodenarten unternehmen. Ein Holz-Xylophon lädt zu musikalischen Versuchten bei Station 7 ein und eine Tierweit -sprunggrube findet man an der Station 8. Und unterwegs kann man dem Hügelfelsen einen Besuch abstatten, von dem man einen herrlichen Ausblick auf Bischofsgrün hat.

Eine Reise zu den Sternen bietet der Selber Planetenweg. Der etwa 6 km lange Rundweg beginnt in Selb (Landkreis Wunsiedel) am Schulgelände des Walter-Gropius-Gymnasiums (Parkmöglichkeit z.B. in der Jahnstraße), er ist mit einem blauen P gekennzeichnet und führt auf bequemen Wegen durch den Hammerwald. Den Wanderpfad säumen zahlreiche Bild- und Schrifttafeln, die über unser Sonnensystem Auskunft geben und einen hohen Informationswert haben. Die Fotos auf den Tafeln wurden von der NASA/ESA zur Verfügung gestellt. Wer also über Sonne, Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto mehr in Erfahrung bringen möchte, der begebe sich in den Selber Hammerwald.

Eine Zusammenstellung der schönsten Rundwanderwege im Fichtelgebirge finden Sie im Internet auf der Homepage des Fichtelgebirgsvereins unter www.fichtelgebirgsverein.de, Link Wandern/Wandervorschläge.

Bayern-Fichtelgebirge